Schmähet nicht die Jugend

Du bist jung, Du sollst nicht sprechen
Du bist jung, wir sind die Alten.
Laß die Wogen erst sich brechen
und die Gluten erst erkalten.

Du bist jung, Dein Tun ist eitel
Du bist jung und unerfahrn´
Du bist jung, kränz Deinen Scheitel
erst mit unsren weißen Haaren.

Lern mein Lieber erst entsagen
lass die Flammen erst verrauchen
lass dich erst in Ketten schlagen
dann vielleicht kann man Dich brauchen.

Nein, Ihr Herren, Ihr Gefangnen
möchtet Eures gleichen schauen.
Doch, Ihr Hüter des Vergangnen
wer soll denn die Zukunft bauen?!

Sprecht, was ist denn Euch verblieben
außer uns als wackre´ Stützen
wer soll Eure Töchter lieben
wer soll Eure Häuser schützen?

Schmähet, schmähet nicht die Jugend
wie sie laut sich auch verkündigt.
Oh, wie oft hat Eure Tugend
an der Menschheit sich versündigt!

Hinweise zu den Liedtexten

Wir sind bemüht, keinerlei Rechtsverletzungen bezüglich der aufgenommenen Lieder zu begehen. Jedoch gehen wir bei Stücken die uns zugesandt werden davon aus, dass sie entweder aus der Feder der sendenden Person stammen oder dass diese die Zustimmung des Autors für die Weitergabe eingeholt hat. Sollte diesbezüglich irgendeine Art von Fehler passiert sein, bitten wir um eine Nachricht. Der strittige Text wird dann umgehend entfernt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mensch oder Maschine?