Vorerst so wolln wir loben Mariam

Vorerst so wolln wir loben Mariam, die reine Magt;
sie ist so hoch dort oben, kein Bitt sie uns versagt,
uns armen Reitersknaben, die nit viel Goldes haben,
nur hin und wieder traben; sie tut uns gnädig sein,
dieselbig Jungfrau rein.

Sankt Jörg, du edeler Ritter, Rottmeister sollst du sein,
bescher uns gut Gewitter, laß uns dein hilf erschein’!
Daß wir nit gar verderben, ohn Mahl und Futter sterben;
wir müssen fürbatz werben: Errett’ uns arme Knecht
vor allem strengen Recht!

Hilf Gott, daß wir bezwingen der Bauern Übermut,
die uns ums Leben bringen, viel manchen Ritter gut!
Ihr’n Hochmut soll man brechen, sie unter die Mähren stechen,
manch guten Gsellen rächen, bringt ihn’ groß Ungemach:
singt uns der Schenkenbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Maschine? Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.