Das Lied vom Wein

Liedautor:Friedrich Rochlitz, Vor 1811. (1769-1842) (Fassung nach Friedrich Haugs "Taschenbuch dem Bacchus und Jocus gewidmet", 1811)
Ursprungsjahr:1811
Quelle:Deutsches Kommersbuch, Achte Auflage von 1899, Freiburg im Breisgau

Das Lied vom Wein ist leicht und klein und flößt euch Luft zum Trinken ein.
O wer das Lied vom Wein nicht weiß, der lern‘ es heut‘ in unserm Kreis!

Anzeige


  1. Das Lied vom Wein ist leicht und klein und flößt euch Luft zum Trinken ein.
    O wer das Lied vom Wein nicht weiß, der lern‘ es heut‘ in unserm Kreis!
  2. Ihr schwatzt nicht lang bei Gläserklang, der Wein begeistert zu Gesang. Wer singen kann, der preis‘ ihn hoch, und wer’s nicht kann, der summe doch!
  3. Wein frischt das Blut, gibt neuen Mut und schafft die Herzen mild und gut.
    Wein ist der Sorgen jäher Tod, zu schöner That ein Aufgebot.
  4. Der Trinkgenoß ist ohne Schloß und ohne Schätze reich und groß.
    Ja, Götter sind beim Weine wir, und der Olymp ist künftig hier.
  5. Nennt Brüder euch! In Bacchus‘ Reich ist alles frei und alles gleich.
    O Zaubertrank! der edle Wein lehrt uns die goldne Zeit erneun.

Das Lied vom Wein als MIDI

Anzeige

Varianten des Stücks bei Youtube


Hinweise zu den Liedtexten

Wir sind bemüht, keinerlei Rechtsverletzungen bezüglich der aufgenommenen Lieder zu begehen. Jedoch gehen wir bei Stücken die uns zugesandt werden davon aus, dass sie entweder aus der Feder der sendenden Person stammen oder dass diese die Zustimmung des Autors für die Weitergabe eingeholt hat. Sollte diesbezüglich irgendeine Art von Fehler passiert sein, bitten wir um eine Nachricht. Der strittige Text wird dann umgehend entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.