Erzähl’s dem Rücken

Kapo III

dm                       am
Süße, komm mal eben, ich will dir Liebe geben
   dm                        am
In meinem ganzen Leben keine Schön're ich je sah
dm                      am
Süße, komm hinüber, ich hab für dich was über,
dm                          am
oder wär's dir lieber, wenn ich erst morgen zahl

Refrain

    am                  dm
Ich hör nicht recht, so wird mir schlecht,
         E              am
wenn ich das Gequatsche hör
       dm             C                     E
Voller Heuchelei, die ihr doch selbst nicht glaubt
           dm            G              am
selbst die Dümmste hätte euch niemals getraut

Zwischenspiel

dm G C E
dm G C E
dm G dm G
am

Der ganze Text

(Manch ein Herr spricht:)
Süße, komm mal eben, ich will dir Liebe geben
In meinem ganzen Leben keine Schön’re ich je sah
Süße, komm hinüber, ich hab für dich was über,
oder wär’s dir lieber, wenn ich erst morgen zahl

(wir:) Ich hör nicht recht, so wird mir schlecht,
wenn ich das Gequatsche hör,
voller Heuchelei, die ihr doch selbst nicht glaubt
selbst die Dümmste hätte euch niemals getraut

(Zwischenspiel)

(Manch eine Dame spricht:) Herz, mein Allerliebster,
von allen Herren schönster,
Wie wär’s mit einem Tänzchen zu eurem Zelte dort
Ich wünscht‘ ich könnt‘ mein Leben
einem wie euch hergeben, doch leider muss grad eben
ich des Weges weiterziehn

(wir:)Ich hör nicht recht, so wird mir schlecht,
wenn ich das Gequatsche hör
Voller Heuchelei, die ihr doch selbst nicht glaubt
Selbst der Dümmste hätte euch niemals getraut

(Zwischenspiel)

Wertes Volk von Adel, seid ohne Furcht und Tadel
Spitz wie eine Nadel ist jede Zunge dort
Um Achtung zu erlangen, muss am Boden man anfangen
um dann hinauf zu kriechen, bis ins Gesäß hinein

(wir:)Ich hör nicht recht, so wird mir schlecht,
wenn ich das Gequatsche hör
Voller Heuchelei, die ihr doch selbst nicht glaubt
Selbst der dümmste Troll hätt euch niemals getraut

(Zwischenspiel)

Ich sag’s euch hier ganz ehrlich, das ist mir zu gefährlich
Meine Seele zu verhökern bei derlei Schleimerein
Ich sage, was ich mein, werd mich vor euch niemals bücken
und wollt ihr euch beschwern, so erzählt es meinem Rücken!

Hinweise zu den Liedtexten

Wir sind bemüht, keinerlei Rechtsverletzungen bezüglich der aufgenommenen Lieder zu begehen. Jedoch gehen wir bei Stücken die uns zugesandt werden davon aus, dass sie entweder aus der Feder der sendenden Person stammen oder dass diese die Zustimmung des Autors für die Weitergabe eingeholt hat. Sollte diesbezüglich irgendeine Art von Fehler passiert sein, bitten wir um eine Nachricht. Der strittige Text wird dann umgehend entfernt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mensch oder Maschine?