Der Wind


Liedautor:Daniel Wahren
Quelle:Mit freundlicher Genehmigung von dem Duivelspack

Dieses Lied ist erschienen auf dem Album „Mal die Teufel an die Wand“ vom Duivelspack.

Wie nennt man die Kraft, die die Wolken bewegt, die das Wetter macht, die die Stimmung uns hebt,
die Windpocken bringt, das Segelschiff treibt, aus Osten, aus Westen ist er nicht mehr weit.


Refrain:
Der Wind jajaja
Der Wind jajaja
Der Wind jajaja
Der Wind, das himmlische Kind!

Ref.

Als Windhund reise ich hinter dem Wind, in Windmühlen wohnte ich gerne als Kind,
der Wind pfeift um die Nase und zieht mich am Arm und manchmal pfeift Wind hier auch laut aus dem Darm:

Dein Wind? Nee, auf keinen Fall
Dann wars dein Wind? Das würde ich nie hier machen!
Aber dein Wind? Es war jemand aus dem Publikum, wirklich!Aha-
der Wind,der zum Himmel stinkt!

Ref.

Windgeschützt wie der Halm auf der Erd wird uns das Wissen der Väter gelehrt.
Als Wirbelwind kämpfen wir um unsern Lohn, am Ende bläst Wind unsere Asche davon.

Am Anfang ists still, doch schon folgt die Brise,die Boe ist schon stärker, wenn man sie nur liesse.
Der Sturm zeiget schnell was er nur kann und wird dabei selber zum starken Orkan.

Ref.

Ref.

Der Wind ist die Kraft, die die Wolken bewegt, der Wind ist die Kraft, die die Stimmung uns hebt,
der Wind ist die Kraft, die das Segelschiff treibt, der Wind, das himmliche Kind!

Der Wind ist die Kraft,die die Wolken bewegt, der Wind ist die Kraft, die die Stimmung uns hebt,
der Wind ist die Kraft, die das Segelschiff treibt, der Wind, das himmliche Kind,
Der Wind, das himmlische Kind, das himmlische Kind!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden