Zelte sah ich, Pferde, Fahnen

Zelte sah ich, Pferde, Fahnen, roten Rauch am Horizont,
|:Die mit uns ins Lager kamen, sind das Leben hier gewohnt.:|

Zelte stehen in der Runde, das ist unser ganzes Glück
|:Eine Wache ruft im Dunkeln, die Parole schallt zurück:|

Feuer qualmen, Rosse stampfen, einer singt ein altes Lied,
|:unsre nassen Mäntel dampfen, alle Sehnsucht heimwärts zieht.:|

Alles schläft, nur einer wachet, in der Ferne Feuerschein.
|:Keiner weiß wie er erwachet; stillt sein Leid im dunklen Wein.:|

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Maschine? Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.