Zelte sah ich, Pferde, Fahnen

Zelte sah ich, Pferde, Fahnen, roten Rauch am Horizont,
|:Die mit uns ins Lager kamen, sind das Leben hier gewohnt.:|

Zelte stehen in der Runde, das ist unser ganzes Glück
|:Eine Wache ruft im Dunkeln, die Parole schallt zurück:|

Feuer qualmen, Rosse stampfen, einer singt ein altes Lied,
|:unsre nassen Mäntel dampfen, alle Sehnsucht heimwärts zieht.:|

Alles schläft, nur einer wachet, in der Ferne Feuerschein.
|:Keiner weiß wie er erwachet; stillt sein Leid im dunklen Wein.:|

Hinweise zu den Liedtexten

Wir sind bemüht, keinerlei Rechtsverletzungen bezüglich der aufgenommenen Lieder zu begehen. Jedoch gehen wir bei Stücken die uns zugesandt werden davon aus, dass sie entweder aus der Feder der sendenden Person stammen oder dass diese die Zustimmung des Autors für die Weitergabe eingeholt hat. Sollte diesbezüglich irgendeine Art von Fehler passiert sein, bitten wir um eine Nachricht. Der strittige Text wird dann umgehend entfernt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mensch oder Maschine?