All‘ mein Gedanken, die ich hab


Liedautor:Traditionell
Ursprungsjahr:1450/1460
Quelle:Lochamer Liederbuch

All‘ mein Gedanken, die ich hab, die sind bei dir.
Du auserwählter, ein’ger Trost, bleib stet‘ bei mir!
Du, du, du sollt an mich gedenken. Hätt‘ ich aller
Wünsch Gewalt, von dir wollt ich nicht wanken.

Du auserwählter ein’ger Trost, gendenk daran!
Mein Leib und Gut, das sollt du ganz zu eigen han‘.
Dein, dein, dein will ich allzeit bleiben.
Du bibst Freud und hohen Mut und kannst mein Leid vertreiben.


Du Allerliebst und Minniglich, du bist so zart,
dein’s Gleichen wohl in allen Reich die find’t man hart.
Bei dir, bei dir ist mein Verlangen.
Nun von dir ich scheiden soll, hältst du mich umfangen.

Erschienen auf dem Album „Mitten im Leben 1517„. Erschienen auf dem Album „Nach dir steht mein Verlangen“ von Peter Siche.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden