Der Bauch des Spielmanns

Wenn wir in der Schänke hängen,
und uns nach dem Biere drängen
Wenn wir unsere Lieder singen,
und dazu die Saiten klingen.
So, bringen wir nach alter Weise,
unser Prosit auf die Reise.

(Refrain 2x)
Mägdelein reib mir noch mal über´n Bauch,
zier dich nicht so, Du willst es doch auch.

Alle, die vom Suff getrieben,
Schnorrend durch die Lande ziehen.
Jene, die dem Weine trotzen,
der Schankmaid in den Ausschnitt kotzen.
Ja, diesen Burschen gilt die Stunde
doch den Spießern diese Kunde.

(Refrain)

Halvdan muss die Zeche zahlen,
seht ihn nur in seinen Qualen.
Sehnt sich nach dem vollen Becher,
ist er doch der schlimmste Zecher.
Oh, Freunde lasst uns nicht verzagen,
und den Wirt zum Teufel jagen.

(Refrain)

Sitzen wir zu später Stunde,
schlucken unsre letzte Runde,
Alles durcheinander saufen,
mußt Du auch zum Abtritt laufen.
Bruder, mach uns keine Schande,
grölt die ganze Säuferbande

(Refrain)

Soll der Gerstensaft uns munden,
Galgenvögel, schräge Kunden.
Schwätzer und Tavernenspinner,
Saufen, Huren das prägt für immer.
Erst wenn wir unterm Tische liegen,
grinst die Schankmaid steht’s zufrieden.

(Refrain)

Mägdelein reib mir noch mal über´n Bauch,
zier dich nicht so, Du willst es doch auch.
Denn wisset ja ihn zu reiben bringt Glück,
Denn Spielmannsbauch sein bestes Stück.

Varianten des Stücks bei Youtube


Hinweise zu den Liedtexten

Wir sind bemüht, keinerlei Rechtsverletzungen bezüglich der aufgenommenen Lieder zu begehen. Jedoch gehen wir bei Stücken die uns zugesandt werden davon aus, dass sie entweder aus der Feder der sendenden Person stammen oder dass diese die Zustimmung des Autors für die Weitergabe eingeholt hat. Sollte diesbezüglich irgendeine Art von Fehler passiert sein, bitten wir um eine Nachricht. Der strittige Text wird dann umgehend entfernt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mensch oder Maschine?